Erst mal üben – die erste Fahrt mit einem Unimog

Morgen gehts also den blauen Unimog anschauen. Sicher ist auch eine Probefahrt nötig und da haben wir ein Problem: ich beschäftige mich nun zwar seit fast zwei Monaten mit Unimogs, bin aber noch nie in einem gesessen, geschweige denn mit einem gefahren. Daher hatte ich mich heute Abend mit einem Bekannten meiner Eltern und dessen Unimog 406 getroffen. Zur ersten Fahrt mit einem Mog.

Von den vielen Bildern in den Fahrzeugbörsen wusste ich zumindest von einer Sache, was mich erwartet: eine Schaltkulisse – ja nach Getriebe – mit insgesamt vier Hebeln (für Gänge, Vorwärts-/Rückwärtsfahrt, Allradantrieb, Zapfwelle) bietet schon mal deutlich mehr Möglichkeiten als das Fahrzeug, mit dem ich normalerweise unterwegs bin, mit nur einem Hebel.

Am Abend am Treffpunkt bin ich erst mal als Beifahrer eingestiegen. Erster Eindruck: der Beifahrer hat nicht wirklich viel Fußraum. Außer den beiden kleinen Taschen an den Türen und dem kleinen Handschuhfach gibt es _keinerlei_ Stauraum in der Kabine. Die Einweisung ging vom Zündschloß und dem separaten Startknopf, über den Hebel fürs Standgas und die Handbremse, hin zu den oben schon erwähnten x Hebelchen in der Schaltkulisse und den beiden Hebeln für die hydraulische Kippfunktion der Pritsche sowie den Heckkraftheber.

Die anschließende Einweisungsfahrt – zunächst als Beifahrer – ging kurz über eine Landstraße, über einen nahe gelegenen Feldweg direkt in den Wald. Was mir auffiel: geschaltet wurde mit Zwischengas und Doppelkuppeln. Auf Nachfrage zwar nicht unbedingt nötig, aber hilfreich.

Mitten im Wald dann Zwischenstop und ausführliche Besichtigung des Fahrzeuges mit Besprechung der wichtigen, weil neuralgischen Punkte beim Unimog-Kauf.

Wichtig:

  • vordere und hintere untere Ecken der Kabine. Hier rostet er gerne durch.
  • Fußraum der Fahrerseite. Ist hier schon Blech eingeschweißt?
  • Unterseite der Türen. Hier rostets wunderbar.
  • wie sieht die Pritsche von unten aus? Rost?
  • sind Motor (innere Motorhaube) und Getriebe dicht?
  • ist die Einspritzpumpe dicht?
  • ist der Hydraulik-Block dicht?
  • ist der Kippzylinder (sofern verbaut) dicht?
  • Getriebe: halten die Gänge?

Ein Gedanke zu „Erst mal üben – die erste Fahrt mit einem Unimog

  1. Benjamin

    Guten Tag.

    Ich habe mir vor 14 Tagen ein Unimog 406 Cabrio Bj: 1969 zugelegt. Die Kabine ist komplett hinüber und muss von grundauf saniert werden. Der Rahmen der Kabine wurde schon mehrmals schlecht geflickt und so muss ich tragende Elemente erneuern so das die ganze Kabine wieder richtig passt und dem Orginalzustand ähnelt.
    Leider fand ich bei jeglichen Recherchen im Internet keinerlei Pläne/Zeichnungen ect. die mir dabei behilflich sein könnten. Ich bräuchte eine Zeichnung in der die Kabine bemaßt ist und nach der ich die Karosserie wieder von grund auf aufbauen kann.
    Da ich bei meiner Suche auf ihre Website gestoßen bin wollte ich nun freundlichst fragen ob sie mir in meiner Situation mit irgendwelchen Plänen oder Maßen behilflich sein könnten ?

    Vielen dank im Vorraus
    Mit freundlichen Grüßen

    Benjamin Staufer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.